Was ist Hoch.Sensiblität? 

Wie wirkt dieses persönliche Merkmal in mein Leben hinein?

 

Elaine Aron, eine amerikanische Psychologin, hat den Bereich als erste HSP-Forscherin und Pionierin diesen Bereich. Elaine Aron hat die Begriffe: "highly sensitive person" (hoch.sensible/sensitive Person) sowie "sensory-processing sensitivity" (sensorische Verarbeitungsfähigkeit) eingeführt.  Diese Begriffe beschreiben einen vielfältigen Wesenszug - Eigenschaften, die uns in die Wiege gelegt wurden. 

 

Als sehr empfindsamer, sinnhafter, haptisch-sinnlicher Mensch, der mehr fühlt, erlebst DU - als Kind wie als Erwachsener - die Welt anders.... deshalb ist es wichtig zu verstehen wie DU erlebst und lebst, um dich gut zu fühlen, dich weiter positiv zu entwickeln und in deinen Stärken und Empfindsamkeiten/Schwächen selbstbewusst zu sein.

 

Das Wissen, wer DU bist kann DIR Kraft, Schwung und Inspiration bringen; auf jeden Fall ein neues besseres Selbstverständnis, mehr Wertschätzung und Selbstachtung für DEINE wesentlichen Eigenschaften.  

 

Manche Berater trennen Hoch.Sensiblität von Hochsensitivität oder Hochbegabung ab; meiner Erfahrung nach gehört jeder dieser Teilaspekt integrierend für die jeweiligen Facetten von Hoch.Sensibiliät! Sonst wäre das Ausmass an Reflektion, Wahrheitssuche, die Erfahrungen an Alleinesein bis Isolation oder konstanter Persönlichkeitsentwicklung kaum zu verkraften und letztendlich auch bei diesen enormen Anforderungen gesund zu sein & zu bleiben.

Was nimmst du wahr, bei der Betrachtung dieses Fotos?

Fühlst du die Atmosphäre? Kannst du dich hineinversetzen aus ähnlichen Erfahrungen? Was siehst du? Den Becher? Die Verbindung? Das Spiegelbild? Die Farben - Schattierungen - Nuancen? Schwunghaftes gegenüber Statischem? Erfasst du das Bild detailliert? Eventuell alles zeitgleich?

Verarbeitetes DU Informationen synästhetisch? Wie fühlt sich dein Körper bei der Betrachtung dieses Bildes an? Spürst du auf der Haut einen Luftzug oder riechst du das Wasser? Schmeckst du die Luft? Bist du entspannt?

 

DU hast die Begabung diese Eindrücke  leicht, unbewusst, zeitgleich zu erfassen und auszuwerten :-)

 

HSP ist eine Abkürzung für Hoch.Sensible Personen (der Begriff stammt von Elaine Aron); Sensibilität ist gleichzu setzen mit Sensitivität oder Sensorischen Fähigkeiten (Wahrnehmungsfähigkeit).

HB steht für Hoch.Begabte. Meist sind HSP vielfältig begabte oder HB Personen.

 

 Ich suche nicht – ich finde. ("Finden" ist ein Wesensmerkmal für HSP! Anm. des Coaches)
                                                               Suchen – das ist Ausgehen von alten Beständen und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem im Neuen. Finden – das ist das völlig Neue!
Das Neue auch in der Bewegung. Alle Wege sind offen und was gefunden wird ist unbekannt.

Es ist ein Wagnis – ein heiliges Abenteuer!
Die Ungewissheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen, die sich im Ungeborgenen geborgen wissen - die in die Ungewissheit, in die Führerlosigkeit geführt werden - die sich im Dunkeln einem unsichtbaren Stern überlassen, - die sich vom Ziele ziehen lassen und nicht – menschlich beschränkt und eingeengt- das Ziel bestimmen.

Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen: das ist das Wesenhafte des modernen Menschen, der in aller Angst des Loslassens doch die Gnade des Gehaltenseins im Offenwerden neuer Möglichkeiten erfährt.                      
-Pablo Picasso-

 

Eine klare Einteilung wie bei Schwarz-Weiss geht hier nicht... Sehr feinsinnig zu Sein und sehr empathisch ist die Grundlage für das Lebensgefühl von HSP. Dazu lassen sich Fähigkeiten wie Telepathie, Haptik - berühren, wahrnehmen und erfassen - unterbringen.

Spiritualität und feine Empathie als Sozialkompetenz oder ethisches Verhalten gehören genauso dazu wie Wahrnehmungsbegabung und der Bereich der Hoch.begabung oder Vielfältigkeitsbegabung: viele Ebenen, Gesichtspunkte und Informationen oder Wissen mit Lebenserfahrungen miteinander verknüpfend.

 

 

Hoch.Sensible können vieles klar, ganz einfach und ohne Problem erkennen. Es ist für sie normal. Sie müssen im Alltag lernen, dass diese Fähigkeiten für andere nicht "so normal" sind und verbergen und tarnen sie bewusst oder unbewusst und müssen dann irgendwann diese Leugnung eigener Talente wieder selbst.vertrauend entfalten - "sich selbst zurückerobern".

 

Alltägliche Situationen für DICH:

Du kennst Teile der Antwort, weil du als hochsensibler Mensch manches sofort erfasst. Anderes langsam, weil du detailliert erfasst und analysierst. Auf der anderen Seite bist du auch spontan und impulsiv, unkonventionell, fröhlich, behutsam, vorsichtig, manches traust du dir nicht zu (zuerst). manchmal bist DU auch gelangweilt von den "Banalitäten", weil DU neues Wissen suchst?

Das gilt auch für deine Wahrnehmungsvielfalt, die andere in dem Ausmaß nur teilweise oder gar nicht haben. Daher kann es lange, immer wieder Phasen der Verunsicherung im Leben geben. Oder Phasen wo deine "vermeindliche" Schwäche eigentlich deine Stärke ist und nur du das erkennen kannst bzw. unterscheiden.

 

Es kann auch passieren, dass DU Bilder und Situationen in der Aura von Menschen wahrnimmst; damit berührst auch den Bereich energetischer Informationen generell oder im Besonderen mentale, emotionale, körperliche und seelische Informationen eines anderen Menschen, mit dem du in Kontakt bist. Da gehört zur Wahrnehmungsbegabung; also kannst du Reinkarnationsinformationen oder Epigenetik und Lebensgeschichten eines Menschen erkennen, weil Du sehr empathisch bist; vielleicht auch telepathisch begabt.

 

DU liest, indem DU vorliegende Information scannst. Eintönige Schreibweisen und monotone Fließtexte erschweren die Konzentration und ermüden; vielleicht brauchst du farbige Buchstaben und untermalst die Informationen. Mindmapping-Bilder als Grundlage für "lebendiges Lernen " um Lernstoff zu erarbeiten. Oder du rechnest mit bunten Zahlen besser. Diese Fähigkeit heißt Synästhesie (bedeutet: mitempfinden/zugleich wahrnehmen)

 

Ebenso können Sprachverlangsamung oder Stottern darauf hinweisen, dass DU in einzelnen Situationen  unterschiedlich schnell oder langsam sprichst. Der Sprachfluss wird durch dein Wohlgefühl oder deine hohe Empfindsamkeit bestimmt. Oder du versuchst unbewusst mit dem Sprachfluss deines Gesprächspartners gleich zu sein..

 

Viele Möglichkeiten alles Wahrgenommene  wie Atmosphäre, Wissen, Selbstwert und Erfahrungen gut und erfolgreich unter einen Hut zu bringen.

Damit das gelingt, brauchst DU gelegentlich einen Coach, einen Mentor (das ist ein Mensch, der selbst Erfahrungen mit dem Thema der Hoch.sensibilität und Hochbegabung hat und daher viele Situationen aus dem Leben kennt).

 

Das Leben als hochsensibler, sensitiver Mensch ist facettenreicher, intensiver, wenig langweilig und dennoch manchmal komplex, kompliziert und herausfordend.  Habe viel Freude an deinem Leben.

 

Hier ist ein Link zu verschiedenen online- Hochsensibilitäts-Testverfahren mit unterschiedlichen Fragen. Zugleich wird mit diesen Testfragen klar, welche Erfahrungen der Testentwickler gemacht hat und was er/sie beobachtet hat - viel Spass.

 

" Das ist immens wichtig, denn als Hochsensibler muss man sich erkennen. Wer immer nur alleine mit dem vagen Gefühl des Andersseins, des Andersfühlens und Wahrnehmens in der Welt unterwegs ist, der zweiffelt naturgemäß an sich und seinen Fähigkeiten. Auch in Bezug auf hochsensible Kinder ist

es wichtig, immer wieder an die Öffentlichkeit zu gehen und über diesen Wesenszug zu informieren."

Birgit Trapmann-Korr