· 

Hoch.sensibilität & Entscheidungen

... wie eine Pusteblume ist ein hoch. Sensibler Mensch, wenn er kurz davor ist eine Entscheidung zu treffen.

 

Die Zartheit oder Fragilität eines Hochsensiblen ist etwas, was die Kraft eine Wahl für den nächsten Schritt oft erschüttert und zugleich erst ermöglicht: eben so, wie frau/mann die Pusteblume in die Hand nimmt und mit einem kraftvollen Ausatmen die einzelnen

Flugschirme in die Welt schickt.

Die Flugschirme sind vergleichbar mit Impulsen und Informationen, die von der eigentlichen Blume erzählen und dazu führen, dass neue, unbekannte Ziele erreicht werden.

 

Was passiert eigentlich bei einem Hochsensiblen Menschen wenn er sich entscheidet etwas neues auszurprobieren?

Es zum Einen der unbewusste Flucht- oder Kampfimpuls, der erst mal Chaos erzeugt, bis die Entscheidung getroffen ist. Der Noradrenalinspiegel steigt, also Ruhe-Impuls, der auch Starre genannt wird. Der Stress, der dabei entsteht ist hoch. Der Insulinspiegel steigt auch, also kann es auch zu Hunger kommen. Hoch.sensible kennen den Tagesverlauf mit mehr Essen - in kleineren Portionen oder bewusst gesundes essen. Evtl. vegan.

 

Es kann auch anders gehen: vor einigen Jahren meldet ich mich spontan zu einem Feuerlauf über heisse Holzkohlestücke (ca. 240 bis 450 °C) an. Ich hatte mich gerade getrennt und hörte über eine damalige Nachbarin, dass ein Tageskurs angeboten wurde. Ich rief die Veranstalterin also an und erklärte zeitgleich meine Teilnahme.

Sie erklärte mir am Telefon, dass es sein könne, dass ich nicht den "Ruf durch das Feuer" bekommen könne. Als ich fragte, wie dieser Ruf aussehe, antwortete sie, dass das nichts besonderes sein müsse, alleine die Themen, die jetzt auftauchen würden; unbewusste oder unreflektierte bzw. auch Ereignisse oder Kontakte widerspiegelten, die ich eben im "Feuer" verbrennen und loslassen sollte um vorwärts zu gehen.

Es waren etwa 6 Wochen von dem Telefonat bis zu dem Tagesseminar; also hatte ich einige Themen, die sich in meinen Gedanken widerspiegelten oder auch in Gefühlen & Empfindungen.

Ich hatte mich kurz zuvor nach langjähriger Ehe vom Vater meines Sohnes getrennt, weil alle einstigen guten Verbindungen zu ihm verschwunden waren; schon viele Jahre. Ich hätte mich selbst weiter aufgeben müssen, als mir und dem Sohn guttaten. Also war der Schritt klar.

An dem Samstag, als ich zu dem Termin in der Nähe von Düsseldorf fuhr, brachte während der Autofahrt eine überraschende, ganz kurze Vision: ich als Mensch unbeschadet im Schneidersitz sitzend und rundum Feuer! Damit wusste ich, dass ich über die heissen Kohlen gehen könnte, frei von negativen Folgen.

Ich bin ein paar Mal über den Feuerweg gelaufen mit unterschiedlichen Zielen, und jedesmal mit gesunden Füßen. Parallel dazu fand neben dem Grundstück eine Hochzeit statt, der Ex-Ehemann der Leiterin heiratete erneut und ich entsorgte gerade Ausscheidungen  meiner Labradorhündin, als ich an dem Hochzeitspaar für ein Porträtbild posierend, vorbeiging. Das Paar entsprach auf den ersten Blick -einem mir bekannten Mann und einer mir bekannten Frau - gefühlt war ich diese Frau und der Partner,  ein Mann, der um mich warb. Weil ich zu verletzt war von meiner ersten Ehe, flüchtete ich vor einigen Schritten, die mich eigentlich wieder mit einem Partner in Nähe gebracht hätten und mich zu neuen Entwicklungen im Beziehungsleben inspiriert hätten.  Durch diese Fluchtentscheidung lebte ich viele Jahre alleine.

Alle Ziele, die ich  im Feuerlauf in den Fokus nahm, liefen auch in meinem Leben in der Folge in die richtige Richtung... interessanterweise bin ich für eine neue Beziehung nicht über das Feuer gelaufen; das musste ich im Leben lernen.

 

Es ist die Bereitschaft eines Hoch.sensiblen auch das innerliche Chaos anzunehmen als eine Chance zu einer neuen  Erkenntnis zu kommen oder einer veränderten Handlungsweise ... gerade wenn es total eng wird oder ist, ist die Geburt eines Sterns fällig. Oder wie Nietzsche sagte: "es braucht Chaos, damit ein neuer Stern geboren wird".

 

Hochsensible brauchen Geduld mit sich selbst in diesen Phasen, in denen sie "am Wasser gebaut sind", zaghaft & unentschieden, damit auch anderen auf die Füße treten oder am liebsten eine Tarnumhang hätten, um unsichtbar zu sein.

 

Allerdings passiert das alles, um sichtbar zu werden für sich selbst und die anderen ... auch & gerade weil sie so mit allen Empfindungen auch sichtbar sind oder werden.

 

Dazu gehört Traurigkeit, Wut, Gefühle von Ungerechtigkeit oder Verzweifelt.Sein, Durchsetzungskraft, einer klaren Kraft das eigene Leben anzupacken  und auch Widerstandsfähigkeit im Sinne von Trotz oder Rebellion. Gerade diese Emotionen fordern viel Energie & Kraft und erzeugen viel Stress. So entstehen Immunitätsverlust und Erkältungen oder andere Erschöfpungs- und Krankheitserscheinungen tauchen auf; sie enden, wenn DU den Inhalt verstehst - auch mit Unterstützung eines naturkundlichen Arztes oder Heilpraktikers - und Entspannung oder Ereignissen, die DIR Freude machen.

Positive Gefühle fallen uns einfach viel leichter als die negativ gewerteten, die wir auch in ein Schattenleben zwingen - auch weil wir es so gelernt haben.

 

Diese Umbruchsphasen VOR einer Entscheidung sind ganz starke Wachstumsphasen und unterstützen die persönliche Entfaltung.

 

Mut gehört dazu wie die Eigenschaft, die es zu entwickeln gilt hier: DICH selbst liebe- und verständnisvoll in den Arm zu nehmen wie eine gute Freundin oder guter Freund für DICH selbst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0